4.500 begeisterte Zuschauer beim VfB-Spiel im Schönebürgstadion

Der VfB Stuttgart schlug die Hohenloheauswahl mit 5:0

Hier geht's zur VfB-Homepage mit den Stimmen zum Spiel

 

und hier zum HT-Bericht

 

 

 

 

08.06.2013: TSV Crailsheim - SSV Gaisbach 2:0

TSV Crailsheim festigt vierten Platz

Mit einem guten vierten Platz beendet der TSV Crailsheim die Bezirksligasaison 12/13. Bereits vor dem 2:0-Heimsieg gegen den SSV Gaisbach wurde der scheidende Trainer Josef Pelczer von der Abteilungsleitung verabschiedet.

Mit einem souveränen Heimsieg verabschiedet sich der TSV Crailsheim in die Sommerpause. Der Sieg festigt den vierten Tabellenplatz und somit konnte die Mannschaft Josef Pelczers Abschiedswunsch erfüllen.   
Noch vor dem Spiel bot sich den Zuschauern im Schönebürgstadion eine schöne Szene, als Abteilungsleiter Bernd Karg kurzerhand das Mikrofon an sich nahm und die offizielle Verabschiedung des Trainers durchführte. Dass die Trennung in keinerlei zwiespältigem Verhältnis durchgeführt wurde, zeigten die lockeren und freundschaftlichen Mienen des Trainers, Abteilungsleiters und der Spieler. So erhob Karg Pelczer auf den Trainerolymp und verglich ihn mit dem ebenfalls scheidenden Trainer des FC Bayern München: „Du bist unser Jupp Heynckes, denn bereits zur Winterpause stand fest, dass wir die nächste Runde mit einem neuem Trainer beginnen und dennoch spielte die Mannschaft unter deiner Führung eine grandiose Rückrunde.“   
Nach der Verabschiedung begann das Spiel und die Gäste aus Gaisbach zeigten, dass sie nicht nur mitspielen wollten, sondern bestimmten in den ersten Minuten das Spielgeschehen. Die erste gute Möglichkeit für den TSV hatte Tobias Hertfelder in der 17. Minute, nachdem er durch die Reihen der Gäste marschiert war. In der Folgezeit übernahmen die Hausherren das Ruder, konnten sich jedoch nicht konsequent vor dem Gästetor durchsetzen. Erst in der 39. Minute fiel der erste Treffer der Partie. Marcel Hossner legte quer für Jörg Munz, der den Ball aus etwa 16 Metern in die Maschen beförderte. Im direkten Gegenzug verpassten die Gäste den Ausgleich, Joannis Papakostas traf nur den Außenpfosten.                
Die zweite Spielhälfte war wesentlich ruhiger, spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab und hatte nur wenige interessante Szenen zu bieten. So fiel in der 61. Minute das 2:0, nachdem Munz diesmal für Hossner querlegte und dieser eiskalt aus zwölf Metern abschloss. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Gaisbach nochmals Luft für eigene Angriffe, scheiterten aber oft am eigenen Abschluss. Die größte Chance hatte erneut Papakostas, der jedoch am kurz zuvor eingewechselten Debütanten Valentin Wolf scheiterte. (da)

08.06.2013: TSV Crailsheim II - FC Matzenbach 1:2

Gute Aufstellung, gutes Spiel, aber keine Durchschlagkraft vor dem Tor. Das letzte Spiel der Saison lief wie so viele in dieser Runde. Jamie Klein erzielte mit einem sehenswerten Freistoßtor kurz vor Spielende den Crailsheimer Treffer.

Dank einer kleinen Serie im Mai, sicherte sich die "Zweite" aber den Klassenerhalt, mit einem Punkt Vorsprung vor dem Relegationsplatz.

02.06.2013: TSV Obersontheim - TSV Crailsheim 3:2

Der TSV Obersontheim dominierte die Partie von Beginn an. Sicheres Aufbauspiel und schöne Kombinationen führten dann auch schnell zur 1:0-Führung durch Raphael Klein. Auch danach fand der Gast nur schwer ins Spiel. Das Mittelfeld um Daniel Probst rackerte zwar aufopferungsvoll, doch wenn die Crailsheimer Spitzen eingesetzt werden sollten, fanden die Crailsheimer in der Obersontheimer Defensive ihren Meister. Mehr oder weniger die logische Folge war das 2:0 durch Raphael Klein, als noch nicht einmal 20 Minuten gespielt waren. Nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite schloss er per Flachschuss ins rechte Eck aus zehn Metern Entfernung ab und ließ dabei Crailsheim Thomas Weiß im Kasten keine Chance. Noch vor der Halbzeit sogar das 3:0 für die Hausherren. Wiederum ging es über rechts, dieses Mal kam Dennis Eder zum Abschluss, dessen Schuss von der Latte abprallte und Niko Wild hielt aus kurzer Distanz nur noch die Sohle hin. Auch in dieser Höhe war die Obersontheimer Führung verdient.

Nach dem Seitenwechsel war das Bild dann allerdings ein ganz anderes. Nun war der TSV Crailsheim die spielbestimmende Mannschaft und kam schon nach wenigen Minuten zum Anschlusstreffer. Nach einem schlecht abgewehrten hohen Ball versenkte Kai Rümmele aus 16 Metern den Ball sehenswert. Bei Obersontheim war nun nichts mehr zu spüren von der Herrlichkeit der ersten Halbzeit und musste erkennen, dass ihr gutes Spiel vielleicht auch dem relativ starken Wind geschuldet war, den nun die Gäste im Rücken hatten. Viel zu früh aus Obersontheimer Sicht fiel dann der Treffer zum 3:2. Daniel Kamptmanns Schuss aus mehr als 20 Metern schlug unten links im Obersontheimer Gehäuse ein. Zu diesem Zeitpunkt waren noch mehr als 20 Minuten zu spielen. Obersontheim spielte danach endlich auch wieder mit, bei vielen Aktionen fehlte aber der letzte energische Abschluss. Crailsheim hatte seinerseits ebenfalls Gelegenheiten, die größte in der 88. Minute, als ein Stürmer mutterseelenallein auf Obersontheims Keeper Steffen Probst zulief. Mit einem tollen Reflex hielt der Obersontheimer Torwart jedoch die Führung für seine Mannschaft fest und ermöglichte es so, den Sieg über die Zeit zu retten. (juwa)

02.06.2013: ESV Crailsheim - TSV Crailsheim II 1:0

26.05.2013: TSV Crailsheim - TSG Kirchberg 2:2

Crailsheim gegen Kirchberg remis        

In einer schwächeren Bezirksligapartie trennten sich der TSV Crailsheim und die TSG Kirchberg mit 2:2. Trotz des engen Platzes und des regnerischen Wetter boten beide Mannschaften ein faires Spiel.

Der nasse und enge Kunstrasenplatz des TSV Crailsheim spielte den Gästen von der ersten Minute in die Karten, denn das bisher gezeigte Crailsheimer Kombinationsspiel kam so nicht zu seiner Entfaltung.       
Die Kirchberger standen von Beginn an sehr defensiv und richteten sich auf Konterangriffe aus, Crailsheim war spielbestimmend. Klare Torchancen blieben lange Zeit Mangelware, einzig Jörg Munz prüfte den Gästekeeper in der zwölften Minute. In der 29. Minute folgte dann die erste Gästeführung. Ein Freistoß vom Kirchberger Jörg Rosenfeld fällt im Crailsheimer Sechzehner hinunter und wurde ins eigene Tor gelenkt.
Direkt im Anschluss hätte Kirchberg nach einem Konter auf 0:2 erhöhen können, doch Torhüter Thomas Weiß parierte stark. Nur 120 Sekunden später entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Crailsheim, nachdem Jörg Munz gefoult wurde. Dieser verwandelte den fälligen Strafstoß auch souverän im linken Eck zum 1:1. Der nächste Angriff der Kirchberger brachte in der 38. Minute erneut die Gästeführung, nachdem Torhüter Weiß von Rosenfeld mit einem Kopfball überlupft wurde.

Die zweite Spielhälfte war bestimmt vom Crailsheimer Pressing, die Gäste hätten jedoch zu Beginn der Spielhälfte den Sack zumachen müssen, scheiterten doch am eigenen Abschluss. Zehn Minuten vor Spielende stellte Trainer Josef Pelczer den kopfballstarken Sebastian König als weitere Sturmspitze auf, dieser erzielte nach einem von Jörg Munz getretenen Freistoß den fälligen 2:2-Ausgleich. ´
Aufstellung: Weiß, Ackermann, Hertfelder, König, Kamptmann, Loflin (ab 53. Klein), Rümmele, Hoss (ab 89. Szakmeiszter), Probst (ab 63. Depperschmidt), Munz, Geier

26.05.2013: TSV Crailsheim II - SV Gründelhardt 0:1

Wieder einmal scheiterte die "Zweite" an ihrer Abschlussschwäche. Die Gastgeber hatten insgesamt die Mehrzahl an Möglichkeiten, konnten aber keine davon nutzen. Die Gäste spielten sich einmal gekonnt bis zur Außenlinie durch, den Rückpass verwertete Daniel Württemberger zum Tor des Tages. Die beste Ausgleichschance vergab Janos Szakmeiszter, der zehn Minuten vor dem Ende einen Foulelfmeter verschoss. (HT)

18.05.2013: TSV Neuenstein - TSV Crailsheim 0:7

Torfolge: 0:1 (2.) Jörg Munz, 0:2 (5.) Jörg Munz, 0:3 (10.) Fabian Geier, 0:4 (51.) Fabian Geier, 0:5 (53.) Sören Hoss, 0:6 (64.) Sören Hoss, 0:7 (69.) David Loflin

Gegen den Tabellenvorletzten Neuenstein gewann der TSV Crailsheim verdient mit 7:0. Bereits nach 10 Minuten war die Partie entschieden. Die Gelb-Schwarzen ließen es danach etwas lockerer angehen. Nach dem Wechsel drehten sie aber nochmals auf und kamen innerhalb von 18 Minuten zu ihren vier weiteren Treffern.

17.05.2013: SpVgg Hengstfeld – TSV Crailsheim II 1:2

Durch den Crailsheimer Sieg musste Hengstfeld die geplante Meisterfeier um eine Woche verschieben.

In einem guten Kreisligaspiel und einer guten Mannschaft, sollte man nur Keeper Uwe Grund hervorheben, der mit mehreren Glanzparaden maßgeblich am Sieg beteiligt war.

Bereits in der 7. Minute erzielte Ben Stapf nach einem genau getimten Eckball von Denis Ebinger per Kopf den Führungstreffer. Nur 10 Minuten später fiel, nach einem Abwehrfehler, der Ausgleich. In der 73. Minute setzte sich Fabian Geier auf der rechten Seite durch, seine Flanke verwandelte Janos Szakmeiszter zum Siegtreffer.

11.05.2013: TSV Crailsheim - TSV Michelbach/Bilz 5:1

TSV Crailsheim zu Hause bärenstark              

Erneut verbucht der TSV Crailsheim einen hohen Sieg im heimischen Schönebürgstadion. Die Gäste des TSV Michelbach/Bilz waren streckenweise mit dem schnellen Crailsheimer Aufbauspiel überfordert, wodurch die Horaffen in der Höhe nicht unverdient mit 5:1 gewinnen konnten.           

Von der ersten Minute an waren die Crailsheimer hellwach und versuchten das Spiel unter ihre Kontrolle zu bringen. Dies gelang dem TSV auch über gut 80 Minuten, ehe gegen Ende der Partie etwas die Konzentration im Abwehrverhalten nachließ. Dennoch konnte man gegen die überwiegend harmlosen Gäste bereits nach elf Minuten die Führung bejubeln: Eine flache Freistoßvariante von Jörg Munz leitete Fabian Geier gekonnt weiter, Sebastian König musste den Ball nur noch am Keeper hinweg in die Maschen bugsieren. Nur eine Minute später zwang Sören Hoss den Gästekeeper mit einem Kopfball aus spitzem Winkel zu einer starken Parade.
Erst in der 18. Minute folgte die erste Offensivaktion des TSV Michelbach/Bilz, nachdem Jakob Krout gut freigespielt wurde, jedoch am eigenen Abschluss scheiterte. Eine weitere starke Parade zeigte Daniel Kranz im Kasten der Gästemannschaft nach 29 Minuten, als er einen sehenswerten Schlenzer von Jörg Munz mit den Fingerspitzen aus dem Lattenkreuz kratzte. Ohne weitere Highlights ging es dann in die Kabinen.        
In der zweiten Spielhälfte drehten die Crailsheimer auf und spielten Michelbach schwindelig. Erst trudelte der Schuss von Jörg Munz knapp am langen Pfosten vorbei (47.), ehe der eingewechselte Tim Hertfelder mit einem Lupfer scheiterte (48.). Crailsheim zeigte sich davon jedoch nicht schockiert, sondern setzte nun die Gäste zunehmend unter Druck, was schließlich in der 56. Minute zum nächsten Torerfolg führte. Kai Rümmele konnte einen zu kurzen Kopfball des herausgeeilten Gästekeepers annehmen und im leeren Tor unterbringen. Keine 180 Sekunden später nutzte Fabian Geier einen Pass in die Tiefe aus, umkurvte Daniel Kranz und traf zum 3:0. Mit einem Konter erzielte Tim Hertfelder nach mustergültiger Vorarbeit von Sören Hoss das 4:0 (69.). Michelbach wirkte bei den Gegentreffern stets desorientiert, versuchte aber dennoch Moral zu beweisen. Ein Treffer aus vermeintlicher Abseitsstellung wurde den Gästen in der 74. Minute verwehrt. So nutzte Crailsheim die nächste Chance erneut eiskalt: Fabian Geier eroberte sich den Ball circa 25 Metern vor dem Kasten und schloss eiskalt zum 5:0 ab. Den Ehrentreffer der Bilzkicker konnte Florian Hornig mit einem schönen Schuss aus 16 Metern in der 84. Minute verbuchen.       

Aufstellung: Weiß, Brenner, Tobias Hertfelder, König, Ackermann (ab 74. Schöner), Loflin (ab 46. Tim Hertfelder), Hein, Hoss, Rümmele, Munz, Geier (ab 87. Szakmeiszter)

 

08.05.2013: FC Matzenbach - TSV Crailsheim II 2:3

Die "Zweite" holte in Matzenbach einen glücklichen 3:2 Sieg.

Bereits in der 7. Minute wurde der TSV Keeper überlistet. Matzenbach schoss das Führungstor. Mit etwas Schussglück hätten die Gastgeber auf 3:0 erhöhen können. Jamie Klein schlug jedoch einen Ball von der Torlinie (16.). Zwei Minuten später vergab ein Matzenbacher Stürmer freistehend vorm Tor. Alex Jawara vergab auf der Gegenseite, nach einem Freistoß von Denis Ebinger. Nico Lindenthal, der später verletzt vom Platz musste, machte es in der 28. Minute besser und traf aus der Drehung zum Ausgleich. Ab der 60. Minute hatten Tim Klein, Tim Schneider und Denis Ebinger die Führung auf dem Fuß, vergaben aber oder scheiterten am Matzenbacher Torwart. In der 78. Minute köpfte Tim Schneider eine lange Flanke zu Alex Jawara, der keine Mühe hatte, das 1:2 zu erzielen. Sieben Minuten vor Spielende fiel der Ausgleich. Jamie Klein zirkelte eine Minute später einen Freistoß zum 2:3 Siegtreffer ins Netz.

05.05.2013: SC Michelbach/Wald - TSV Crailsheim 0:0

Der TSV musste in Michelbach gleich auf drei Stammspieler verzichten. Johannes Hein, Daniel Kamptmann und Jörg Munz fehlten. Nach einem zunächst sehr offensiven Beginn von beiden Mannschaften konnte Jens Stepper die erste Chance in der 6. Minute nicht nutzen. Geburtstagskind Thomas Weiss klärte mit einer Klasseparade. Mitte der ersten Hälfte musste auch noch Marcel Hossner, nach einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler, mit einem Nasenbeinbruch das Feld verlassen. Sören Hoss hatte, nach einem sehenswerten Alleingang und einem Doppelpass, die Möglichkeit das 1:0 zu erzielen, der Ball strich jedoch knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Nach der Halbzeit blieben die Gastgeber durch schnelle Konter weiterhin gefährlich. Die sich bietenden Möglichkeiten machte aber allesamt der gut aufgelegte Keeper Weiss zunichte. Die größte TSV Chance hatte Fabian Geier, der frei vorm Tor vergab.

Letztlich konnte beide Teams mit dem Unentschieden zufrieden sein.

 

05.05.2013: TV Rot am See - TSV Crailsheim II 3:0

27.04.2013: TSV Crailsheim – SG Sindringen/Ernsbach 4:1

TSV Crailsheim untermauert den vierten Platz

Bei nasskaltem Wetter standen sich der TSV Crailsheim und die SG Sindringen/Ernsbach im Schönebürgstadion gegenüber. Am Ende jubelten die Horaffen über den 4:1-Heimerfolg.

Von Beginn an war den Crailsheimern anzusehen, dass sie auch die Gäste der SG Sindringen/Ernsbach zu Hause besiegen wollten. Diese waren auch vom druckvollen Beginn beeindruckt und ließen sich zu mehrfachen Fehlpässen und Ballverlusten hinreißen. Dennoch dauerte es 19 Minuten, ehe zum ersten Mal gejubelt werden durfte: Sören Hoss nahm den Ball nach Freistoß von Jörg Munz gekonnt mit und vollendete aus fünf Metern eiskalt zur Crailsheimer Führung. Sindringen/Ernsbach blieb relativ blass und bekam den Crailsheimer Fußball aufgezwungen. Eine weitere gute Tormöglichkeit hatte Jörg Munz in der 33. Minute, als er einen Freistoß mit dem Hinterkopf knapp am langen Pfosten vorbeisetzte. Sechs Minuten später spielte Munz Fabian Geier jedoch mustergültig im Strafraum an, sodass dieser locker zum 2:0-Halbzeitstand einschieben konnte.    
Kaum hatte die zweite Spielhälfte begonnen, da jubelten die Crailsheimer erneut: Fabian Geier konnte im Eins gegen Eins erneut einen Treffer aus kurzer Distanz landen. Nun begann das Spiel aus Crailsheimer Sicht zu verflachen, die Gäste drehten auf und waren drauf und dran, den Anschluss zu erzielen. Ein ums andere Mal grätschte Sebastian König die Bälle aus dem Strafraum, auch Keeper Thomas Weiß musste nun aktiver ins Spielgeschehen eingreifen. In der 67. Minute vergab Christian Baier nach einem Eckball aus nur einem Meter den Ausgleich. Nach dieser besten Chance der Gastmannschaft fingen sich die Hausherren wieder und gestalteten das Spiel erneut mit. Dies führte in der 81. Minute zum nächsten Torerfolg: Munz legte im Sechzehner für David Loflin quer, der den nassen Platz ausnutzte und somit das 4:0 markierte. Nachdem das Heimspiel gegen die SG Sindringen/Ernsbach nun definitiv entschieden war, fiel in der Nachspielzeit doch noch der Anschlusstreffer. Gero Wieland nutzte einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr aus und erzielte, nach dem Keeper Thomas Weiß weggerutscht war, das 4:1.

Aufstellung: Weiß, Hoss, Brenner (ab 75. Jamie Klein), Hertfelder, König, Hein, Hossner, Probst (ab 56. Loflin), Rümmele, Geier (ab 84. Szakmeistzer), Munz

27.04.2013 TSV Crailsheim II - SV Ingersheim 2:0

Wichtiger Sieg im Lokalderby

Tim Hertfelder und Alex Jawara trafen für die Zweite im Lokalderby gegen den SV Ingersheim. Ben Stapf verschoss einen Elfmeter

21.04.2013: SC Bühlertann - TSV Crailsheim II 2:2

In einem sehr guten Kreisliga A-Spiel wäre für den TSV mit etwas Glück noch der Sieg drin gewesen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:0 Rückstand überwog allerdings die Freude über den gewonnenen Punkt.

Beide Mannschaften boten sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine sehr gute Leistung, ohne sich jedoch zwingende Torchancen herauszuarbeiten. In eine Drangperiode des TSV rettete, nach einem schnellen Konter der Gastgeber, nur der Pfosten. Bühlertann ging Mitte der ersten Halbzeit durch einen umstrittenen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Nach der Pause kassierte die „Zweite“ dann auch noch das 2:0. Das Team brauchte nicht lang, um den Schock zu verdauen. Nach einem Freistoß erzielte Janos Szakmeister den Anschlusstreffer. Julian Stapf war nach einem Eckball zur Stelle und traf aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich. Beide Mannschaften hatten in der Schlussphase noch ihre Möglichkeiten, es blieb aber letztlich beim Unentschieden.

20.04.2013: VfR Altenmünster - TSV Crailsheim 2:0

Der nicht immer glücklich agierende Schiedsrichter brachte in den letzten Minuten doch noch so etwas wie Derby-Stimmung in ein ansonsten langweiliges Spiel mit wenigen klaren Aktionen auf beiden Seiten.

Den ersten Akzent der Partie setzten die Gäste mit einem Fernschuss von Sören Hoss. Insgesamt hatte der TSV Crailsheim, der versuchte die Gastgeber bereits früh im Spielaufbau zu stören, in den ersten zwanzig Minuten mehr vom Spiel, ohne sich dabei klare Möglichkeiten zu erarbeiten. Mit ihrem ersten konstruktiven Angriff gelang der Heimelf die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung. Juri Kildau setzte sich auf seiner Seite energisch durch und seine scharfe Hereingabe beförderte Daniel Kamptmann beim Rettungsversuch ins eigene Netz. Nach diesem Treffer verloren die Gäste ihre Linie und Altenmünster fand besser ins Spiel, aber ebenfalls ohne sich echte Torchancen zu kreieren. In dieser Phase legte sich der Schiedsrichter mit einigen gelben Karten für eher harmlose Vergehen eine enge Linie für den Rest der Partie. In der Schlussphase des ersten Durchgangs hatte Crailsheim seine bis dahin beste Chance als Michael Gebhardt den Ball nach einem Querpass von Fabian Geier aus kurzer Distanz über die Latte schoss. In den ersten Minuten nach dem Wechsel hatte Altenmünster seine bis dahin beste Phase. Zunächst scheiterte Juri Kildau, der von Sascha Tremmel gut in Szene gesetzt wurde am prächtig reagierenden Thomas Weiss im Gästetor. Danach ging ein Schuss von Marc Schäfer knapp über die Latte. Mit zunehmender Dauer verflachte die Partie. Das große Aufbäumen der Gäste blieb weitgehend aus. Erst zehn Minuten vor dem Ende zwang der eingewechselte Janos Szakmeister, als die ansonsten von Timo Dörflinger gut organisierte VfR-Abwehr den Ball nicht wegbrachte, Thomas Böckler zu einer Glanzparade. Zwei Minuten später begann dann eine unnötig „heiße“ Endphase als der Schiedsrichter Daniel Kamptmann nach einem Foul an Jörg Munz mit glatt Rot zum Duschen schickte. Fünf Minuten später musste auch noch Daniel Probst mit einer Ampelkarte vorzeitig vom Feld. Gegen die nun mit zwei Mann in Unterzahl chancenlosen Gäste hätte dann zunächst Marc Schäfer bei zwei Kontermöglichkeiten das Ergebnis ausbauen können. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Andreas Fuchs nach feinem Pass von Pascal Hopf.

VfR Altenmünster: Thomas Böckler, Andreas Fuchs, Andreas Roll, Andreas Hofmann, Thomas Wenzel, Manuel Munz (85., Pajtim Hisenaj), Juri Kildau (82., Pascal Hopf), Timo Dörflinger, Marc Schäfer, Sascha Tremmel, Daniel Horn (68., Nico Gleß)

TSV Crailsheim: Thomas Weiss, Sören Hoss, Johannes Hein, Kai Rümmele, Sebastian König, Jörg Munz, Michael Gebhardt (46., Tobias Hertfelder), Daniel Probst, Michael Falk (71., Janos Szakmeister), Fabian Geier, Daniel Kamptmann

(juwa)

Offener Brief des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach

Liebe Freunde des Fußballs,

es gehört zur besonderen Faszination und Stärke des Fußballs, dass er keine Unterschiede zwischen Kulturen, Religionen und Sprachen macht. Er schafft es jedes Wochenende, Millionen Menschen auf spielerische Weise zusammenzubringen. Fußball vereint. Und er gibt für jeden dieselben Spielregeln vor: einen fairen, toleranten, respektvollen Umgang miteinander.

Dass diese Werte in unserer Gesellschaft von einigen mit Füßen getreten werden, wird uns in diesen Tagen wieder erschreckend vor Augen geführt. Der bevorstehende NSU-Prozess macht auf schockierende Weise deutlich, dass rechter Terror und mörderischer Extremismus noch immer nicht komplett aus unserem Land verschwunden sind. Und er muss auch für unseren Fußball als Spiegelbild dieser Gesellschaft Mahnung sein, wachsam zu bleiben und geschlossen gegen jede Form von Diskriminierung einzutreten.

Wir alle wissen, dass rechte Gruppierungen auch den Fußball missbrauchen, um in anonymen Massen und juristischen Grauzonen ihre populistischen Parolen zu verbreiten. Und wir alle sind aufgerufen, etwas dagegen zu tun. Ob auf dem Trainingsplatz um die Ecke, im Vereinsheim oder auf der Zugfahrt ins Stadion – für Fremdenfeindlichkeit, für Rassismus, für Homophobie und jede andere Form von Diskriminierung darf im Fußball kein Platz sein.

Extremismus und Intoleranz haben nur dort eine Chance, wo weggeschaut und wo geschwiegen wird. Wir müssen deshalb genau hinhören, wenn Menschen auf und neben dem Platz wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder ihrer sexuellen Orientierung beleidigt werden. Genau hinsehen, wenn diskriminierende Parolen auf Banner oder T-Shirts geschrieben werden. Und aufstehen, wenn andere verbal oder körperlich angegriffen werden.

Es gehört zur besonderen Faszination und Stärke des Fußballs, dass er keine Unterschiede zwischen Kulturen, Religionen und Sprachen macht. Dass er auf Fairness, Toleranz und Respekt basiert. Dieser Grundgedanke sollte in jeder Vereinssatzung unmissverständlich festgeschrieben sein, um Zeichen zu setzen und Handlungsmöglichkeiten gegen extremistische Einflüsse zu haben.

Der Fußball kann nicht alle gesellschaftlichen Probleme lösen. Aber gemeinsam können wir alle einen Beitrag dazu leisten, Rechtsextremismus und Diskriminierung in Deutschland ins Abseits zu stellen.

 

Ihr

Wolfgang Niersbach

 

14.04.2013: TSV Crailsheim - SV Wachbach 3:1

TSV Crailsheim nun auf Platz vier

In einer taktisch stark geprägten Bezirksligapartie setzte sich der TV Crailsheim dank einer starken zweiten Halbzeit mit 3:1 gegen die Gäste vom SV Wachbach durch. Nun rückt der TSV bis auf drei Punkte an den Drittplatzierten VfR Altenmünster heran, bei dem nächste Woche das Derby ausgetragen wird.

Das Spiel begann verhalten, da beiden Mannschaften seht gut gestaffelt standen, dennoch mit klaren Feldvorteilen für den TSV Crailsheim. Knifflig wurde es ab der 25. Minute: Zunächst verpasste Jörg Munz eine gute Möglichkeit, im direkten Gegenzug zeigte der souveräne Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Simon Kißling verwandelte den Elfmeter gekonnt zur überraschenden Wachbacher Führung.
Bis zur Pause gab es keine weiteren Höhepunkte.   
Interessanter wurde es dafür in der zweiten Hälfte, man merkte den Horaffen an, dass sie sich in der Kabine noch einmal auf den Gegner eingeschworen haben. Mit viel Esprit begann die zweite Spielhälfte, Crailsheim schnürte Wachbach zunehmend in der eigenen Hälfte ein, doch klare Tormöglichkeiten blieben aus. Also fiel der überfällige Ausgleich nach einem Standard: Die Ecke von Jörg Munz wurde am kurzen Pfosten verlängert und erreichte Sören Hoss, der am zweiten Pfosten goldrichtig stand. In der Folge entwickelte sich eine offene, sehr niveauvolle Partie. Zehn Minuten später folgte die Szene des Spiels. Ein langer Ball erreichte im gegnerischen Strafraum Jörg Munz, der mit einem sehenswerten Lupfer aus der Drehung den Gästekeeper überwand. Jetzt setzte Wachbach alles auf eine Karte und wollte den Ausgleich erzwingen. Sebastian König und Johannes Hein zeigten nun wieder einmal, dass auf die Verteidigung des TSV Verlass ist. Wachbach kam dadurch zu wenigen klaren Tormöglichkeiten. Den Endpunkt setzte Fabian Geier, der im Konter nach einem von Wachbach geforderten Elfmeter, welcher zu Recht nicht gegeben wurde, nach einem Zuspiel von Jörg Munz, den er locker im rechten unteren Eck einschob.

Aufstellung: Weiß, Hoss, König, Hein, Kamptmann, Rümmele, Probst, Hossner (ab 68. Brenner), Falk (ab 59. Stapf), Munz, Geier (ab 88. Szakmeistzer)

13.04.2013: TSV Crailsheim II - SV Westgartshausen 2:3

Torfolge: 0:1 Thomas Brenner (20.), 1:1 Janos Szakmeister (24.), 1:2 Robin Kaufer (50.), 1:3 Thomas Brenner (75.), 2:3 Janos Szakmeister (80.)

Nach einer ganz ansehnlichen ersten Hälfte ließen beide Mannschaften deutlich nach. Die Führung von Thomas Brenner konnte Janos Szakmeister postwendend ausgleichen. Fünf Minuten nach der Pause schoss Robin Kaufer die "Moles" wieder in Führung. Nachdem Thomas Brenner die ausgebaut hatte, brachte erneut Szakmeister die Heimelf wieder heran. Kurz vor Schluss scheiterte Thomas Brenner per Elfmeter an Torhüter Uwe Grund.

12.04.2013: TSV Michelbach/Bilz - TSV Crailsheim 0:3

Dreimal Fabian Geier

Der TSV Michelbach konnte nur in der ersten Halbzeit mithalten. Dann drehte Crailsheim auf und gewann durch einen Hattrick von Fabian Geier mit 3:0. Da der Hauptplatz aufgrund des Regens teilweise zu einer Sumpfwiese geworden war, fand das Spiel auf dem schwer bespielbaren Trainingsplatz statt.

Von Anfang an entwickelte sich vor den 120 Zuschauern ein Kampfspiel. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit waren für die Gäste Fabian Geier und Jörg Munz gefährlich.

Die Michelbacher hielten geschickt dagegen und zeigten auch immer wieder schöne technische Aktionen.

Dabei setzen Oktay Yilmaz und Jakob Krout die Akzente auf den Flügeln und in der Sturmspitze.

Nach Wiederbeginn ein Paukenschlag: In der 48. Minute brachte Fabian Geier die Gäste durch einen Heber in Führung.

Das Spiel lief jetzt im Sinne der Crailsheimer. Ihre starke Defensive ließ nichts mehr zu und vorne wurden sie durch Konter immer wieder gefährlich. Fabian Geier schnürte mit zwei weiteren Treffern (69., 88.) einen lupenreinen Hattrick.

Der Crailsheimer Sieg war auch in dieser Höhe verdient. (HT)

07.04.2013: TSV Crailsheim – SV Löffelstelzen 5:0

TSV Crailsheim beweist Offensivstärke

In einem Bezirksligaspiel, das sich fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte befand, besiegte der TSV Crailsheim den SV Löffelstelzen verdient mit 5:0. Nach zwei 1:0-Siegen ist dies der dritte Sieg in Folge, doch er hätte auch zweistellig ausfallen können.

Löffelstelzen brachte das gesamte Spiel über zu wenig, um mit den Hausherren mithalten zu können. Die Horaffen bestimmten das Spiel von der ersten Sekunde an, scheiterten gegen Ende der zweiten Hälfte vor allem am sich wehrenden Löffelstelzener Keeper Bastian Günter.

Nach einer Schocksekunde für Löffelstelzen in der 4. Minute, Simon Spachmann hatte sich in einem Zweikampf verletzt, nahm das Spiel Fahrt auf, der TSV nutzte die Stellungsfehler in der Gästeabwehr. In der elften Minute konnte dann Daniel Probst ungehindert nach schöner Vorarbeit von Jörg Munz das 1:0 erzielen. In der Folge zeigten Michael Falk und Fabian Geier ein wunderschönes Zusammenspiel, der letzte Pass wurde jedoch nicht konsequent genug genutzt. Nach einer Flanke vom starken Jörg Munz fiel beinahe das 2:0, doch der von einem Gästespieler abgefälschten Ball ging am Pfosten vorbei. Kurz darauf fiel das Tor doch: Nach einem Pass quer durch den Fünfmeterraum schob Fabian Geier die Vorlage von Jörg Munz zum 2:0 in die Maschen. Die erste Torchance für Löffelstelzen gab es in der 41. Minute mittels eines Distanzschusses, der allerdings am Pfosten vorbeiging.
In der zweiten Hälfte drehte Crailsheim auf und spielte die Gäste schwindelig. Erst stand Sebastian König nach einem Eckball völlig allein und traf zum 3:0, ehe erneut Fabian Geier aus kurzer Distanz zum 4:0 erhöhte. Nun zeigte Löffelstelzen etwas Moral und ließ die Gastgeber nicht mehr ohne Gegenwehr zum Torabschluss kommen. Nach einem weiteren Eckball erzielte Sören Hoss das 5:0. In den letzten verblieben Minuten war Crailsheim im Abschluss dann etwas zu spielerisch und vergab so noch einen durchaus höheren Sieg gegen den Tabellenletzten.

Aufstellung:
Weiß, Hoss, Hein, König, Kamptmann, Rümmele, Falk (ab 68. Brenner), Probst, Hossner (ab 75. Tim Klein), Munz (ab 68. Szakmeistzer), Geier

07.04.2013: TSV Crailsheim II - TSV Dünsbach 1:1

Kurz vor Schluss verwandelte Ben Stapf einen Foulelfmeter zum 1:1. Die Gäste waren zuvor durch einen schönen Schuss aus 16 Metern in Führung gegangen.

01.04.2013: TSV Ilshofen - TSV Crailsheim 0:1

Der TSV Crailsheim fuhr nach dem Sieg gegen Bühlerzell am Karsamstag mit breiter Brust nach Ilshofen und wollte unbedingt die Punkte mit nachhause nehmen. Leider mussten David Loflin und Tobias Hertfelder das Spielfeld verletzungsbedingt vorzeitig verlassen. Es ist zu hoffen, dass die beiden bald wieder zur Verfügung stehen.

Beide Teams hatten mit dem schwer zu bespielenden Platz in Ilshofen ihre Probleme, so dass Offensivaktionen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Vom vermeintlichen Klassenunterschied der beiden Teams war allerdings nichts zu sehen. In der ersten Viertelstunde hatte Crailsheim Glück,als Andreas Richter nach 15 Minuten vom rechten Strafraumeck abzog und nur am Pfosten scheiterte. Dies war neben einem Crailsheimer Freistoß die einzige nennenswerte Aktion im ersten Durchgang. Nach 55 Minuten verletzte sich Schiedsrichter Vitali Klein so schwer, dass das Spiel für eine Viertelstunde unterbrochen werden musste, ehe ein Ersatzschiedsrichter gefunden war. 10 Minute vor Spielende spielte Fabian Geier ganz überlegt den Ilshofener Keeper aus und traf zum 1:0, so dass das Osterwochenende mit sechs Punkten abgeschlossen werden konnte.

01.04.2013: TSV Goldbach - TSV Crailsheim II 2:2

Torschützen: Dennis Ebinger und Fabian Fritz

Offener Brief des WfV-Präsidenten Herbert Rösch

 

Liebe Freunde des Fußballs in Württemberg,

 

nach einer langen Winterpause freuen wir uns alle wieder auf spannende Spiele, Duelle voller Emotionen und engagiert geführte Zweikämpfe. Das körperbetonte Spiel und die Leidenschaft, mit der sich alle Beteiligten einbringen – das macht unseren Sport so besonders. Dazu gehört ganz natürlich auch die eine oder andere verbale Auseinandersetzung auf dem Platz oder der Ärger über eine falsche Entscheidung, genauso wie der Frust über einen eigenen Fehler. Nach dem Abpfiff gibt man sich die Hand, bedankt sich und hakt die neunzig Minuten ab. So sieht ein respektvoller Umgang miteinander aus.

Wir wissen alle, dass dies in den allermeisten Spielen und von der überwiegenden Anzahl der Fußballer in Württemberg so praktiziert wird. Leider haben wir aber schon für die Hinrunde der laufenden Saison wieder mehr als 200 schwere Vergehen in unseren 16 Bezirken zu verzeichnen. Ich spreche von Spielabbrüchen, gewalttätigen Übergriffen gegenüber Spielern, Schiedsrichtern oder Zuschauern. Bei allem Verständnis für Emotionen auf dem Sportplatz: Dies ist nicht zu akzeptieren! Wer sich an einem Schiedsrichter vergreift, wer seinen Gegner tätlich angreift, der hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen. Dies gilt auch für verbale Ausfälle, die unter die Gürtellinie gehen.

Alle Freunde des Fußballs sind dazu aufgerufen, respektvolles Verhalten ganz klar und laut einzufordern. Wir müssen mit einer Stimme sprechen und sagen: „Null Toleranz gegenüber Gewalt beim Fußball!“. Ist Ihnen bewusst, dass nur durch den Einsatz unserer rund 7.000 Schiedsrichter, etwa 5.500 Spiele an jedem Wochenende in Württemberg stattfinden? Viele Schiedsrichter pfeifen zwei bis drei Spiele pro Woche – und beileibe nicht unter Bundesliga-Bedingungen. Wenn sich ein Unparteiischer für einige, wenige Euro Aufwandsentschädigung alleine auf einen Sportplatz begibt, um ein nicht immer hochklassiges Fußballspiel in geordneten Bahnen zu halten - dann hat er unseren Respekt verdient. Dies gilt im Übrigen genau in gleichem Maße für Spieler und Betreuer, die sich kritisch aber gleichzeitig höflich äußern.

Auch unsere Sportgerichtsbarkeit ist dazu angehalten, keine Toleranz zu zeigen gegenüber aggressiv-gewalttätigem Verhalten auf und neben dem Sportplatz. Vertrauen Sie nicht auf ein mildes Urteil, wenn Sie oder Ihr Verein sich nicht an die üblichen Regeln hält. Wir weisen unsere Vereine in diesem Zusammenhang auch noch einmal deutlich darauf hin, dass der Einsatz gekennzeichneter Ordner für den Heimverein obligatorisch ist. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, macht sich im Falle von Ordnungswidrigkeiten nicht nur strafbar, sondern wird auch vom Verband mit einer Strafe belegt.

Ich möchte Sie im Namen aller Fußballfreunde herzlich darum bitten, mit gutem Beispiel voran zu gehen und einen respektvollen Umgang zu leben. Seien Sie Vorbild für unsere Kinder und Jugendlichen. Glauben Sie mir: Die schauen genau hin und lernen schnell. Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start in die Rückrunde und viel Spaß am Fußball.

 

Ihr Herbert Rösch,

Präsident des Württembergischen Fußballverbandes

 

30.03.2013: TSV Crailsheim - TSG Bretzfeld

TSV Crailsheim belohnt sich selbst

Mit dem hart erkämpften 1:0 Heimsieg gegen die TSG Bretzfeld konnte sich der TSV Crailsheim weitere Punkte gegen die direkte Konkurrenz sichern. Sören Hoss trug sich in die Torschützenliste ein. War das Spiel in Hälfte eins noch sehr im Mittelfeld gelagert, so verschob es sich in der zweiten Hälfte auf die Strafräume. Gefährliche Torszenen blieben den wenigen Zuschauern in der ersten Hälfte fast verwehrt, ehe sich der TSV Crailsheim ab der 38. Spielminute ein Herz fasste und ein ums andere Mal am gut reagierenden Bretzfelder Keeper scheiterte. Die besten Chancen in Hälfte eins hatten Daniel Probst mit einem schönen Schuss Richtung Lattenkreuz und David Loflin nach einer Ecke, doch er scheiterte erst am Keeper, dann am Außennetz.      
In der zweiten Hälfte waren die Crailsheimer spielbestimmend und verlagerten das Spiel überwiegend in die gegnerische Hälfte. Doch erst mit der Einwechslung vom erneut überzeugenden Marcel Hossner wurden die Crailsheimer richtig torgefährlich und kamen nach drückender Überlegenheit in der 67. Minute zum Torerfolg: Die Freistoßflanke von Jörg Munz klärten die Gäste im 5-Meter-Raum nicht, Sören Hoss bedankte sich mit dem Schuss in die Maschen. Bretzfeld zeigte nun Moral und versuchte das Spiel zu übernehmen, es gelang ihnen auch die Crailsheimer einige Zeit lang in die eigene Hälfte zu drücken, doch die Gastgeber waren über Konter blitzgefährlich. Kurz vor Schluss folgte noch eine strittige Szene: Jörg Munz zieht an der Abwehr vorbei und wird auf Höhe der Ecke des Sechzehners vom letzten Mann gefoult. Der souveräne Schiedsrichter entschied jedoch nicht auf Notbremse, sondern ließ Gnade walten. In der Nachspielzeit scheiterte Bretzfeld allen voran an sich selbst und den kompaktstehenden Crailsheimern. (da)

Aufstellung:Weiss, Rümmele, Hein, Hertfelder, König, Loflin, Szakmeiszter (ab 46. Hoss), Probst (ab 61. Hossner), Munz, Geier (ab 90. Falk), Kamptmann

 

30.03.2013: TSV Crailsheim II - SV Brettheim 0:2

23.03.2013. SpVgg Satteldorf - TSV Crailsheim 1:0

In einem harmlosen Spiel besiegte die SpVgg Gröningen-Satteldorf den TSV Crailsheim nicht ganz unverdient, aber trotzdem glücklich mit 1:0 Toren. Beide Mannschaften hatten bei eiskaltem Wind ihre Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Ballverluste sowohl vom Tabellenführer wie auch vom TSV Crailsheim prägten am Anfang der Partie das Spielgeschehen. Erst nach 25 Minuten kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und versuchten sich über Kirchherr immer wieder entscheidende Torchancen zu erspielen, was jedoch letztendlich nur selten funktionierte. In der 37. Spielminute konnte das Satteldorfer Lager dann doch jubeln. Ein Ballstafette über Kreiselmeier, Kirchherr und Kranz vollendetet Michael Eberlein gekonnt und schob den Ball aus fünf Metern ins Gästetor zur 1:0 Führung ein. Auch nach der Führung waren die Satteldorfer zwar die bessere Mannschaft, brachten aber keine nennenswerten Aktionen zustande. In der zweiten Halbzeit versuchten dann die Gäste mehr Druck aufzubauen. Dies gelang ihnen auch je länger das Spiel dauerte. So hätten der agile Szakmeiszter, Geier oder Kamptmann den Ausgleich erzielen können. Die Satteldorfer ihrerseits verspielten vor allem in der Schlussphase noch einige Konter und mussten am Ende froh über die gewonnen drei Punkte sein, die allerdings aufgrund der ersten Halbzeit nicht ganz unverdient waren. (Jürgen Wartha)

Aufstellung : Weiss, Rümmele, Hein, Hertfelder, König, Munz, Gebhardt (ab 65. Schneider), Probst, Szakmeiszter, Geier, Kamptmann

24.03.2013: SpVgg Satteldorf II - TSV Crailsheim II 2:2

Durch einen Freistoß von Ben Stapf aus 35 Metern war das Team von Marco Schmitt in Führung gegangen. Nach einem abgefälschten Schuss erzielten die Gastgeber den Ausgleich. Wiederum durch einen Freistoß, 10 Minuten vor Spielende, ging der TSV in Führung. Torschütze war Dennis Ebinger. In der dritten Minute der Nachspielzeit kassierte die „Zweite“ durch einen Sonntagsschuss den Ausgleich.

17.03.2013: TSV Crailsheim – Spfr. Bühlerzell II 1:1

TSV Crailsheim spielt gegen Bühlerzell remis

Die Situation klingt abstrus: Trotz des sechsten Platzes der Crailsheimer ging es gegen die Gäste der Sportfreunde Bühlerzell weiter im direkten Kampf um die Punkte gegen den Abstieg. Die Gäste aus Bühlerzell konnten streckenweise Paroli bieten, das Spiel endete gerecht 1:1.

Der TSV Crailsheim begann druckvoll und spielte auf das frühe 1:0, doch Sören Hoss und Jörg Munz vergaben innerhalb kurzer Zeit zweifach. Etwa ab der zehnten Spielminute folgte eine Drangphase der Gäste: Torhüter Thomas Weiss stand hierbei für den TSV ein ums andere Mal im Fokus und entschärfte die Situationen. Nachdem die Luft bei den Gästen etwas aus dem Spiel war, folgte das 1:0 für Crailsheim: Jörg Munz zog aus gut 23 Metern ab und versenkte den Ball gut platziert unterhalb des Lattenkreuzes. Nun waren es erneut die Crailsheimer, die das Spiel in die Hand nahmen, doch aus ihren Chancen kein Kapital schlugen. Stattdessen fiel in der 28. Minute der Ausgleich durch Michael Egetenmeyr nach flacher Hereingabe.
In der zweiten Spielhälfte war Crailsheim dominierend, Bühlerzell meist über Konter gefährlich, klare Chancen blieben Mangelware. Bühlerzell verteidigte geschickt und lies die Horaffen nur nach Standards gefährlich werden, so auch der abgefälschte Freistoß von Jörg Munz in der 71. Minute. Die letzte Chance für Bühlerzell hatte Christian Stein, sein Schuss verstrich jedoch am langen Pfosten. (da)
Aufstellungen:
TSV Crailsheim: Weiss, König, Hein, Tobias Hertfelder, Rümmele, Probst (ab 46. Geier), Loflin, Gebhardt (ab 68. Schneider), Munz, Hoss (ab 79. Falk), Kamptmann

17.03.2013: TSV Crailsheim II – Spfr. Bühlerzell II 2:0

Im Spiel gegen Bühlerzell II kam die „Zweite“ zu einem verdienten Sieg. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Erst nach der Pause hatte der TSV mehr vom Spiel und ging, durch einen von Ben Stapf erzielten Foulelfmeter, mit 1:0 in Führung. Denis Ebinger machte mit seinem Treffer alles klar.

10.03.2013: TSV Crailsheim – SV Mulfingen 3:1

Starke zweite Hälfte reicht zum Sieg         

Der TSV Crailsheim bewahrte im direkten Tabellenduell gegen den SV Mulfingen das Nervenkostüm und belohnte sich mit dem 3:1-Heimsieg selbst. Vor allem in der zweiten Spielzeit wirkten die Horaffen angriffsfreudiger und zielstrebiger als die Gäste.

Die Partie begann und endete sehr kampfbetont. Beide Mannschaften wollten die drei Punkte holen und gruben somit jeden Zentimeter des Kunstrasenplatzes des TSV Crailsheim um. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber, doch es haperte ein ums andere Mal am Abschluss. So bot der TSV schöne Spielansätze und Kombinationen, doch meist fehlte der letzte Ball zum Torerfolg. In der 40. Spielminute fiel dann das 0:1. Nach einem Eckball stimmte die Zuordnung der Hausherren nicht, Joachim Dörr nutzte diese Chance eiskalt aus. Wie schon in der Vorwoche wechselte TSV-Coach Josef Pelczer zweifach, und diesmal mit vollem Erfolg. Fabian Geier und Philipp Ackermann schlugen voll ein und kurbelten das Offensivspiel des TSV in der zweiten Hälfte überwiegend an. Doch es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Jörg Munz einen Freistoß von Kai Rümmele zum Ausgleich verwerten konnte. Im Anschluss verlor Mulfingen völlig den Faden des Spiels und lud den TSV zum munteren Torschießen ein. Dass hierbei allerdings nur zwei weitere Treffer fielen, lag an dem besten Mulfinger, Torhüter Fabian Lanig. Die Horaffen brauchten zwar erneut einige Angriffe, doch in der 70. Spielminute war Daniel Kamptmann zur Stelle und bugsierte den Ball ins leere Tor, nachdem Munz am Keeper scheiterte. Kamptmann war es dann auch, der mustergültig das 3:1 durch Fabian Geier mittels eines Querpasses vorbereitete. Zusätzlich gab es in der 79. Minute eine freudige Nachricht: Der langzeitverletzte Patrick Hägele kam zu seinem ersten Einsatz und zeigte bereits gute Ansätze, mit welchen er die gegnerische Abwehr schwindlig spielte. (da)

Aufstellung: Weiß, Hoss, Hein, Hertfelder, König, Loflin, Gebhardt (ab 46. Geier), Probst (ab 46. Ackermann), Rümmele (ab 79. Hägele), Munz, Kamptmann

10.03.2013: TSV Crailsheim II - SSV Stimpfach

Wichtiger Sieg gegen den Tabellennachbarn

Die "Zweite" ließ von Beginn an keinen Zweifel, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. Denis Ebinger traf früh zum 1:0. Die Vorlage lieferte Ben Stapf. Beide Spieler waren auch am zweiten Treffer beteiligt. Nach einem Foul an Denis Ebinger erzielte Ben Stapf per Foulelfmeter das 2:0. Den Schlusspunkt unter einen verdienten Sieg setzte Alex Jawara. 

02.03.2013: TSV Crailsheim - TSV Hessental 1:1

Am Ende nur ein Unentschieden

Im ersten Heimspiel 2013 trennten sich der TSV Crailsheim und der TSV Hessental mit 1:1. Rund 130 Zuschauern bot sich bei wunderschönem Fußballwetter ein zeitweise gutes Bezirksligaspiel.

Zu Beginn der Partie war das Spiel offen, die Gäste aus Hessental hatten leichte Spielvorteile, so auch einen Freistoß aus etwa 18 Metern (5.), den Thomas Weiß mit einer starken Parade entschärfen konnte. In der Folgezeit schienen die Crailsheimer wacher und waren auch spielbestimmender. Daniel Probsts Volleyschuss aus 16 Metern verstrich nur knapp am langen Pfosten. Bis zur 42. Spielminute geschah wenig, doch dann folgte die Gästeführung: Hessentals bester Mann Marvin Sieger brachte einen Freistoß in den Crailsheimer Sechzehnmeterraum, es folgte ein Aufsetzer verpasst von Freund und Feind und der Ball zappelte urplötzlich in den Maschen.
Doch in der zweiten Hälfte fanden die Horaffen das richtige Mittel, um Hessental zu beeindrucken. Schneller, kombinationssicherer Fußball, der aber erst durch einen weiteren Standard in ein Tor umgemünzt werden konnte. Aus dem Gewirr heraus bugsierte Tobias Hertfelder den Ball ins Hessentaler Tor. Nur zwei Minuten später schloss Michael Gebhardt mit seinem schwächeren Fuß ab und verpasste die Crailsheimer Führung. Bis in die Schlussminuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, jedoch ohne dabei den Siegtreffer zu erzielen. Hatte noch in der 82. Minute Marco Fischer die Chance, für Hessental zu erhöhen, so vergab Alex Jawara, etwas überrascht, im direkten Gegenzug die letzte große Möglichkeit des TSV Crailsheim. (da)

Aufstellung:
Weiß, Hoss, Falk (ab 74. Jawara), Hertfelder, König, Loflin, Gebhardt, Probst, Ackermann (ab 46. Philipp Schneider), Julian Stapf (ab 46. Brenner), Kamptmann

02.03.2013: TSV Crailsheim II - FC Langenburg 3:3

Die „Zweite“ ging in der ersten Hälfte durch einen schönen Treffer von Denis Ebinger in Führung. Kurze Zeit später hatte er das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss knallte aber an die Querlatte. Seine nächste Möglichkeit machte Langenburgs Keeper, Florian Dollmann, mit einer Glanzparade zunichte. Die mangelnde Chancenauswertung rächte sich, die Gäste gingen mit 1:2 in Führung. Ben Stapf traf Mitte der zweiten Halbzeit zum Ausgleich, verletzte sich aber und musste das Spielfeld verlassen. Langenburg ging wiederum in Führung ehe Alex Jawara in der Schlussminute den umjubelten Ausgleich erzielte.